Cook Islands Triangle – Rarotonga, Aitutaki und Atiu

Die Cook Inseln sind ideal für Island Hopping. Und ideal für diejenigen, die sich auf kulturelle Highlights und ein Südseeinselabenteuer einlassen möchten. Von Rarotonga, der lebendigen Hauptinsel nach Aitutaki mit ihrer türkisfarbener Lagune nach Atiu, einer der noch sehr ursprünglichen Inseln der Cook Islands. Jede Insel hat ihre Highlights und ist unbedingt ein Besuch wert.

Rarotonga ist die Hauptinsel vulkanischen Ursprungs und fast vollständig von einem schützenden Korallenriff umgeben. In einer Autostunde kann man auf der Hauptstraße die ganze Insel umfahren und dabei die Strände sowie blaue Lagunen erkunden. Um Rarotonga noch näher kennenzulernen hat man ebenso die Möglichkeit eine Radtour mit den „Storytellers“ zu unternehmen – dort lernt man interessantes über die Pflanzenwelt und fährt sogar in das Hinterland, wo man die vom Regenwald bewachsenen hohen Bergkämme mit tropischen Wasserfällen bewundern kann.

Relaxen an Rarotongas Strand

 

Hinterland

 

Prächtige Natur von Rarotonga

 

Der Sonntagsmarsch nach der Kirche zu Ehren der Mütter am Muttertag

 

Sonntagskirchenparade auf Rarotonga

 

Muri Beach Lagune

 

Paddleboards am Rarotonga Strand

 

Rarotonga Lagune Muri Beach

Nur knapp eine Flugstunde von Rarotonga entfernt liegt dieses atemberaubende Paradies – Aitutaki. Die türkisfarbene Lagune Aitutakis ist zweifelsohne das Highlight der Insel. Einen Ausflug zu One Foot Island ist dabei ein besonderes Erlebnis. Auf dieser kleinen Insel, die man durch eine Bootsfahrt durch die Lagune erreicht, kann man für ein paar Stunden die Ruhe am schönem Strand unter Palmen genießen, mit den Südseefischen schnorcheln und sogar seinen Passport stempeln lassen. Ansonsten lässt man in Aitutaki einfach ein paar Tage die Seele baumeln, genießt das Südseeflair und mischt sich im „Stadtkern“ unter das Volk oder genießt einen Kaffee mit lecker Gebäck in einer der vielen kleinen Cafés z.B. Tauono’s Cafe.

Begrüßung am Aitutaki Flughafen

 

Aitutaki Lagune

 

Aitutaki Lagune Resort

 

Aitutaki Lagune – Sicht vom Kleinflugzeug aus

 

Boot auf One Foot Island

 

Der Strand auf One Foot Island lädt zum Schnorcheln und Relaxen ein

 

Auf dem Flug nach Atiu sind Kokosnüsse erlaubt

Atiu ist die drittgrößte Insel der Cook Islands und eine der Ursprünglichsten. Auf ihr leben 400 Einwohner, die maximal 20 Touristen pro Tag beherbergen – ein verstecktes Paradies. Neben wunderschönen Stränden und malerischen Buchten, gibt es Höhlen zu erkunden und auch eine Kaffeeplantage zu besuchen. Auf Atiu lebt ein „Birdman“ der eine Tour anbietet, bei denen er zu den verschiedenen Orten der dort ansässigen Vögel führt. Von der Ladefläche seines Jeeps aus lernt man Atiu dabei am besten kennen.

Erkundung Atius auf der Jeepladefläche

 

Auf dem Weg zum Strand auf Atiu

 

Felsen, Meer und Strand auf Atiu

 

Die unglaublich schönen Farben am Strand auf Atiu

 

Kaffeeplantage auf Atiu – hier kommt der bekannte Cook Islands Kaffee her

 

Die Höhlentour auf Atiu führt durch versteinertes Vulkan und viel Grün

 

Steinformationen, zu bewundern bei einer Höhlenwanderung auf Atiu

 

Island Night Atiu

Nach Atiu geht es in einer knapper Flugstunde nach Rarotonga zurück. Nach der Ruhe auf Atiu und Aitutaki macht Rarotonga den Anschein eine Großstadt zu sein. Ein langsamer Einstieg wieder zurück in den Alltag. In Erinnerung schwelgend an die Ruhe, die einsamen Buchten, der unglaublich schönen Natur und den besonderen Erlebnissen auf allen drei Inseln steigt man nach einem wunderbaren Urlaub in das „große“ Flugzeug Richtung Heimat.

Palmen beim Sonnenuntergang auf Rarotonga

Links:

Cook Islands Inselkombination – Rarotonga, Aitutaki und Atiu

Radtour Storytellers

One Foot Island Cruise

Sarah Eipper
Ich war bereits in Australien, Neuseeland, Peru, Kolumbien, Namibia, in den USA und auf den Cook Islands. Sehr verschiedene Destinationen. Auch beim Reisen selbst fasziniert mich die Vielfalt: Australiens malerische Strände und das wilde Outback, Neuseelands atemberaubende landschaftliche Vielfalt und Perus faszinierende Weltwunder und Traditionen. Auf meinen Reisen habe ich viele aufregende Dinge erlebt. Eine Übernachtung im Outback unter freiem Sternenhimmel in Australien, eine Kreuzfahrt durch Fiordland mit anschließendem Überflug in Neuseeland und die mächtige Anlage Machu Picchu ganz nah in Peru gehören definitiv zu meinen schönsten Erinnerungen.